Open navigation
×

Kategorien

Die Biologische Schutzstufe (englisch biosafety level, BSL) ist eine Gefährlichkeitseinstufung biologischer Arbeitsstoffe, insbesondere von Mikroorganismen. Sie werden 4 Risikogruppen zugeordnet – je nach möglicher Schwere der Erkrankung, dem Infektionsrisiko, dem Ausbreitungsrisiko und den Therapiemöglichkeiten. Womit ist bei biologischen Arbeitsstoffen dieser Schutzstufe zu rechnen?

BSL 1

Es besteht kein oder geringes Risiko für Menschen; vom biologischen Agens geht kein Infektionsrisiko aus.

BSL 2

Sie können eine Krankheit beim Menschen hervorrufen und eine Gefahr für Beschäftigte darstellen. Verbreitung des Stoffes in der Bevölkerung ist unwahrscheinlich, eine wirksame Vorbeugung oder Behandlung ist normalerweise möglich.

BSL 3

Sie können eine schwere Krankheit beim Menschen hervorrufen und eine ernste Gefahr für Beschäftigte darstellen. Gefahr einer Verbreitung in der Bevölkerung kann bestehen. Normalerweise ist eine wirksame Vorbeugung oder Behandlung möglich.

BSL 4

Sie können eine schwere Krankheit beim Menschen hervorrufen und eine ernste Gefahr für Beschäftigte darstellen. Die Gefahr einer Verbreitung in der Bevölkerung ist unter Umständen groß. Normalerweise ist eine wirksame Vorbeugung oder Behandlung nicht möglich.

Botulinumtoxin, Staphylokokken

Anthrax, Brucellose, Pest, Q-fieber, Rotz, Hasenpest, Venezuelanische Pferdeenzephalitis, Virale hämorrhagische Fieber

Pocken, Virale hämorrhagische Fieber