Open navigation

Das dreckige Dutzend

Krankheitserreger als Biowaffe

scroll down Theoretische Schadenswirkung Übersicht über das Dreckige Dutzend

Pocken

Variola

Die Erreger der Pocken beim Menschen sind Viren aus der Gattung Orthopoxvirus. Pockenviren sind die größten und bekanntesten Tierviren. Sie weisen Eigenschaften auf, die denen primitiver Zellen ähneln. Jedoch sind die Pockenviren wie alle Viren nicht in der Lage, Stoffwechsel zu betreiben, und sind daher in Bezug auf die Proteinbiosynthese vom Wirt abhängig. mehr

Milz-
brand

Anthrax

Yersinia Pestis

Der Erreger des Milzbrands ist ein aerobes und sporenbildendes Stäbchenbakterium. Das vom Erreger produzierte Milzbrandtoxin ist hochgiftig. Die Sporen können unter Umständen Jahrzehnte oder sogar Jahrhunderte überleben. mehr

Pest

Yersinia Pestis

Yersinia Pestis

Die Pest wird von dem Bakterium Yersinia pestis, dass über Rattenflöhe auf Menschen übertragen wird, ausgelöst. Es ist eine Mutation des für den Menschen relativ ungefährlichen Bakterium Yersinia pseudotubercolosis, weches sehr anpasssungsfähig ist. mehr

Hasen-
pest

Francisella tularensis

Yersinia Pestis

Tuläramie ist eine Zoonose, daher eine vom Tier auf den Menschen übertragbare Krankheit mit häufig tödlichem Ausgang. Sie ist ähnlich der Pest und tritt häufig bei Nagetieren vor allem Hasen auf, und verdankt dem ihren Namen Hasenpest. mehr

Malta-
fieber

Brucellose

Yersinia Pestis

Die Brucellose ist eine Infektionskrankheit, die durch die gramnegativen, aeroben Stäbchenbakterien der Gattung Brucella verursacht werden. Die Brucellose tritt sowohl bei Tieren als auch bei Menschen auf. mehr

Q-Fieber

Coxiella burnetii

Coxiella burnetii

Das Q-Fieber auch Fleckfieber genannt, wird durch das Bakterium Coxiella burnetii von Tier auf auf Mensch übertragen, Hauptträger hierbei sind meist Schafe. Die Infektion erfolgt durch kontaminierte Partikel in der Atemluft, vor allem weil der Erreger sehr lange in Form von Staub überleben kann. mehr

* Foto zeigt Coxiella burnetii, die in eine Zelle eingedrungen sind

Rotz

Burkholderia mallei

Coxiella burnetii

Das Bakterium Burkholderia mallei weist ein langsames Wachstum auf, und ist empfindlich gegenüber Austrocknung und Desinfektionsmittel. Im Gegensatz dazu bleibt das Bakterium mehrere Wochen hochinfektiös. Der Erreger wird als einer der gefährlichsten Organismen, die in Laboratorien gehandhabt werden können, eingestuft. mehr

Enzepha- litizide Viren

Gehirnhaut­ entzündungen

Coxiella burnetii

Für die Anwendung als Biowaffen sind Viren verantwortlich die sich in den Krankheiten, wie etwa Tollwut, Japanische Enzephalitis, Grippe, Masern, Röteln, Mumps. Auch verschiedene Herpesviren wie Herpes-simplex-Viren oder das Varizella-Zoster-Virus können eine Enzephalitis verursachen (Herpes-simplex-Enzephalitis). Als bakterielle Erreger kommen beispielsweise die der Listeriose, des Typhus, der Syphilis oder der Borreliose in Betracht. mehr

Hämor-
rhagische
Viren

Blutbrechende Fieber

Coxiella burnetii

Hämorrhagische Fieber sind Zoonosen und werden meist von Tieren, als auch durch Stechmücken und Zecken infiziert. Da die Erkennung der Krankheit anhand der Symptome allein nicht möglich ist und hämorrhagische Fieber sich durch hohe Virulenz und Übertragbarkeit auszeichnen, müssen die Proben in ein Hochsicherheitslabor der Stufe L4 eingeschickt werden. mehr

Rizin

Ricinus communis

Ricinus communis

Der Tod tritt üblicherweise durch Kreislaufversagen etwa zwei bis drei Tage nach der Vergiftung ein. Ein agglutiniertes Protein führt zum Verklumpen der roten Blutkörperchen. Es ist kein Gegengift bekannt. mehr

Botolinum toxin

Clostridium botulinum

BTX hat eine sehr hohe Toxität und führt unbehandelt in 90% der Fälle zum Tod und gilt damit als eine der gefährlichsten Biowaffen. Ein mit Botulinumtoxin vergiftetes Gebiet kann bereits nach zwei Tagen wieder betreten werden, da das Gift an der Luft zerfällt. mehr

Staphylo- kokken

Staphylococcus aureus

Staphylococcus aureus ist ein kugelförmiges, Gram-positives Bakterium, das häufig in Haufen angeordnet ist. Staphylokokken bewegen sich nicht aktiv und bilden keine Sporen. Staphylococcus aureus ist weit verbreitet, kommt in vielen Habitaten vor, lebt meist harmlos, kann aber auch pathogen sein, und eignet sich damit als Biowaffe. mehr